Rezeda - Ungarische Volkstanzgruppe in Frankfurt

  •  Unsere Mitglieder kommen aus den verschiedensten Bereichen: unter uns gibt es Studenten, Ungarn, die vorübergehend in Deutschland arbeiten, oder solche, die hier geboren sind, Ungarn aus Siebenbürgen, Oberland, usw. 
  • Uns alle verbindet die Liebe zur ungarischen Kultur, Musik und selbstverständlich zum ungarischen Tanz.
  • Außer der Tanzhaus-Tänze beschäftigen wir uns mit  Choreographien, die wir an verschiedenen Veranstaltungen, Festivals, usw. vorstellen können.
  • Regelmäßig sind wir bei Festen in den Frankfurter Altersheimen dabei, gerne präsentieren wir unsere Tänze und die wundervollen ungarischen Trachten.
  •  Bei Interesse kommen Sie auf uns zu, auf Anfrage stellen wir unsere Choreographien gerne auch bei Ihnen auf der Bühne dar.
  • Unsere Volkstänze werden selbstverständlich immer mit dem passenden authentischen Tracht präsentiert.
 Der jährliche Hessentag und der Frankfurter Ungarnball sind die absoluten Höhepunkte unseres Programmkalenders.

Volkstänzerinnen und Volkstänzer

  • in jedem Alter – Anfänger und Fortgeschrittene – sind in unserer Tanzgruppe jederzeit herzlich willkommen.
  • Unsere Tanzproben werden zweimal wöchentlich in den Abendstunden von einem aus Ungarn stammenden Tanzlehrer geleitet.
  • Darüber hinaus organisieren wir regelmäßig Tanzseminare, an denen wir die Volkstänze und die Volksmusik einer bestimmten Region kennenlernen und üben können.
  • Diese zweitägigen Seminare werden von auf diese Tänze spezialisierten, aus den jeweiligen Region oder aus Ungarn kommenden Tanzlehrer geleitet.
  • Die Basis unserer Repertoire bilden die wichtigsten Tänze der sogenannten Tanzhaus-Bewegung: Tänze aus Szék, Kalotaszeg, Mezőség, usw.).
  • Sie sind an unseren Proben und auch als Zuschauer an unseren Auftritten herzlich willkommen!
  • Wir können drei historische Hauptschichten des ungarischen Volkstanzes unterscheiden: die Tänze alten, mittelalterlichen Ursprungs, bei denen z.B. die Paartänze meist ohne Verkettung getanzt wurden, und die Gruppentänze, die oft verkettet oder im Kreis getanzt wurden (Reifentänze der Mädchen). 
    • Verbunk - Rekrutierung tanz?
    • Ab Mitte des 17. Jahrhunderts rekrutierten die österreichisch-ungarischen Armeen Soldaten, indem sie musikalische Feste in Dorfkneipen abhielten.
    • Professionelle Tänzerinnen und Tänzer in schicken Uniformen beeindruckten die einheimischen Burschen, versorgten sie mit reichlich Getränken, veranstalteten Tanzwettbewerbe und überredeten die einfachen Leute zum Mitmachen (wobei nicht unbedingt erwähnt wurde, dass es um das Leben ging!).
    • Heutzutage beginnen die Tanzzyklen mit Verbunk, bevor sie zu Csárdás übergehen.